Home Navigationspfeil Chronik

SPIELMANNSZUG DER ORTSFEUERWEHR BARSINGHAUSEN

CHRONIK

Im Herbst 1956 fanden sich erstmals einige interessierte, junge Feuerwehrkameraden zusammen und gründeten unter Leitung von Tambourmajor Hartmann den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Barsinghausen. Nach intensiven Proben folgte am 1. Mai 1957 der erste öfflichentliche Auftritt.

Ab 1958 übernahm Erwin Hudasch die Stabführung und leitete den Spielmannszug bis 1969. Sein Nachfolger wurde bis 1972 Horst Scheibe.

Die Jahre 1972 bis 1993 standen unter der Leitung von Heinz Bothe. In dieser Zeit prägten viele Veränderungen den Spielmannszug. Beispielsweise konnten ab 1975 erstmals Mädchen aufgenommen werden. Daraus resultierte, daß im Jahr 1977 zum Fest anläßlich des 90-jährigen Bestehens der Ortsfeuerwehr Barsinghausen 56 Spielleute auftreten konnten.

Zum Feuerwehrfest 1982 wurde das Hovedgard Skoleorkester aus Dänemark eingeladen und damit der Grundstein für eine fast 20 Jahre andauernde Freundschaft gelegt. Neben den vielen gegenseitigen Besuchen ist in diesem Zusammenhang besonders ein gemeinsames Konzert am 7. April 1984 im Schulzentrum Am Spalterhals zu erwähnen.

Seit 1983 wirkte der Spielmannszug über mehr als 30 Jahre bei den Karnevalsumzügen im Raum Köln mit. Diese zweitägigen Fahrten mit Auftritten in selbst zusammengestellten bunten Kostümen gehörten zu den Höhepunkten des Jahres. Nunmehr beteiligen sich die Aktiven musikalisch an den jährlichen Karnevalsumzügen in Hannover.

Zum 100-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Barsinghausen im Jahr 1987 marschierte der Spielmannszug zum offiziellen Festakt in historischen Uniformen auf.

Nach mehr als 20 Jahren leitender Tätigkeit musste Heinz Bothe im Juli 1993 aus gesundheitlichen Gründen den Tambourstock „an den Nagel hängen“. Stabführer wurde daraufhin sein Sohn Volker Bothe.

Seit Juli 1998 ist nunmehr Karsten Engelke Leiter des Spielmannszuges. Für den musikalischen Bereich bei Proben und Auftritten ist Karin Engelke verantwortlich, die auch die Stabführung inne hat.

Nicht nur bei den Proben und zahlreichen Auftritten wurde Kameradschaft schon immer großgeschrieben. Zu den weiteren Aktivitäten gehören u. a. Tagesfahrten. Verschiedene längere Reisen führten schon in die französische Patenstadt Mont Saint Aignan, die Patenstadt Wurzen, Meran in Tirol, Heidelberg und nicht zuletzt auch nach Hovedgard in Dänemark. Musicals und andere musikalische Großveranstaltungen u.a. in Bochum, Berlin sowie in Hannover und Hamburg wurden besucht.

Auch das äußerliche Erscheinungsbild des Spielmannszuges hat sich in den letzten Jahren verändert. Je nach Anlass wird auch schon einmal die formelle Feuerwehruniform gegen das legere Polo-Shirt oder Sweatshirt und Bluejeans getauscht.

Im Internet ist der Spielmannszug seit 2010 mit einer stets aktuellen Homepage vertreten.


Barsinghausen, Juni 2017

Karsten Engelke

Leiter SZ